Anthropozentrismus

1st Lockdown

Der Himmel ist heute wieder ungewöhnlich blau. Bienes Mitbewohner wollen nicht recht glauben, dass diese Anhäufung undurchbrochenen Blaus in den letzten Wochen eine fast magische Wirkung auf die Menschen haben muss. Wundern tut es allerdings keinen, dass sie die einzige zu sein scheint, der das Ungewöhnliche an dem Blau auffällt-ihre Augen sind einfach etwas anders. Ein leises Klirren lässt Bienes Blick von den blauen Quadraten zwischen Dachfirsten draußen und oberen Rand des Bürofensterrahmens drinnen abweichen. Da war es wieder. Dieses Geräusch der mit den hektischen Radierbewegungen eines Armes sanft mitklappernden Kaffeetasse auf dem Schreibtisch neben ihr macht sie mittlerweile halb wahnsinnig. Und dann auch noch das Blau draußen. Doch die Architekten zeichnen drinnen zwischen den Wänden andere Wände die perfekten Wände die Quadrate, die Träger das Radiergummi wetzt das Milimeterpapier durch es ist unerträglich Biene würde sich lieber mit Artenschutz beschäftigen. Wobei sie das Radiergummi auch als eine echte Rarität… Weiterlesen »1st Lockdown

In Konsistenz

Vogelperspektivische Geografie, Landkarte, synthetisierende Ansicht von Raum, Materie, Berge, Gewässer, Wälder, Wege… bis hin zur mikroskopischen Kartierung des Inneren, der Gewebegrenzen, der Zellenorientierung, der Blutgewässer… Zeichenreduktion, Visualisierung, Abstraktion, letztendlich Gegenstandslosigkeit des Gegenständlichen.