Gedichte von Phoibe

Klassische Gedichtlein über die Liebe, Wahrheitssuche und Redlichkeit.

Aletheia

Es ward ein Mann aus Stageira,

Der liebt‘ die Weisheit sehr,

Und Wunder taten sich ihm dar,

In Himmel, Land und Meer.

Ergründen wollte er das Sein,

Drum forschte er gar viel,

Schrieb alles auf ins Büchelein,

So wie es ihm gefiel.

Der Wahrheit schleiernes Gewand

Ward schwer doch abzutun –

Die einst er so lebendig fand,

Stand spröd im Buche nun.

Sein Lehrer ward im Gegenteil

Von dichterischem Sinn,

In Bildern wies er allerweil

Nur auf die Wahrheit hin.

Er ward ein bessrer Kavalier,

Und niemals mit Gewalt

Versucht‘ er zu enthüllen ihr,

Der Göttin nackt Gestalt.

Die liebte es, umspielt zu sein,

In solcher feinen Kunst –

So schenkte sie von ganz allein

Dem Platon ihre Gunst.

Seiten: 1 2 3
Schlagwörter:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.